Kategorien
Alle Texte Lyrik

Arbeitslose, aufgepasst!
von O. Leipold (1924)

Vorbemerkung

“Bourgeoisblätter predigen den Arbeitslosen Genügsamkeit und Zufriedenheit. Das Gedicht O. Leipolds ist eine glänzende Verhöhnung dieser Heuchelei.”

Quelle: Die Rote Fahne, Zentralorgan der KPÖ, 2. März 1924, S. 5

Wenn arbeitslos du durch die Straßen lungerst,
Wenn dir das Hemde durch die Hosen blickt,
Wenn du vor’m Haus der satten Schieber hungerst
Und wenn der Frost dich kneift und zwickt,
Dann murre nicht und denk’, es kann auf Erden
Nicht jeder Mensch ein satter Schieber werden.
Den Schiebern: Glück und Herrlichkeit,
Doch dir sei die Zufriedenheit…

Zu deinen Nächsten musst du niemals sagen,
Dass sie am Hungertuch der Schieber nagen.
Nur Kommunisten reden so und Ketzer –
Das Zuchthaus rette uns vor diesen Hetzern.
Nur Gleichheit ist ihr teuflisches Begehren,
Sie woll’n die Obrigkeit von Gott nicht ehren.
Du aber hab’ Geduld in Not und Leid,
Der Himmel lohnt dir die Zufriedenheit.

Und bist du ehrfurchtsvoll und unverdorben
Dereinst den Hungertod gestorben:
Auf deinen Grabstein schreib ich’s weit und breit:
Der Mann starb an Zufriedenheit.