Kategorien
Jiri Wolker - Die schwere Stunde

Die Abfahrt
von Jiří Wolker

Information


Der vorliegende Text erschien 1924 im Gedichtband Die schwere Stunde von Jiří Wolker. Der Beitrag wurde von Lizi Schük vom Tschechischen ins Deutsche übersetzt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Über Jiří Wolker

Die Bahnhofgegend
Wird von jedem Zug in weite Fernen getragen.
Daher spiegelt ihr Auge nur,
Das Leid des Fremden Heimatlosen.

Hoch liegt die Station auf Felsen überm Kai.
Traurig bin ich.
Weil ich sie jetzt und dann nicht wieder seh‘.

Möglich, dass ich zu tief hab‘ eingepackt,
In einer kleinen Muschel, das ganze große Meer.
Und ganz zu oberst legt ich, versteckt in Rosen,
Der ganzen großen Liebe Lust, Schmerzen und auch Kosen,
Doch wollt ich jetzt sie sehen, und freudig sie erfassen,
Ich fände sie wohl nicht, ich müsst sie drinnen lassen.

Bahnhof, du trauriger Ort!
Der Zug ist noch nicht da, mich trägt schon lange fort
Die Nacht im schwarzen Wagen mit Sternenfensterlicht.
Küss nicht Geliebte, den, der weit von dir entfernt!
Beim Abschiednehmen sind schon lange wir getrennt.
Du streckst die Hand mir nach, erreichen kannst sie nicht.