Kategorien
Alle Texte Lyrik

Die Ballade von Sante Caserio
von Pietro Gori (1900)

Ihr Arbeiter! Für euch ist der Gesang
Dieses in Tränen getränkten Liedes;
Es erinnert an einen jungen kühnen Mann,
Der aus Liebe den Tod herausgefordert hat.

Sante Caserio, in deinen Augen glänzten
Die Funken der menschlichen Rache;
Den geknechteten Arbeitern botest du
das Gefühl deiner stolzen Hoffnung.

In der Blüte deines Lebens warst du
Und erfuhrst darin die unendliche Nacht,
Die Nacht des Schmerzes und des Hungers,
Die schwere Last auf des Menschen Sein.

In schmerzvollem Akt erhobst du dich,
Um Rache für fremdes Leid zu üben;
Du schrittst gut und milde in den Kampf
Zu rächen die müden, erniedrigten Seelen.

Die Mächtigen zitterten angesichts des kühnen Akts
Und knüpften neue Schlingen gegen das Denken;
Und das Volk, dem du deine Seele widmetest
Verstand dich nicht – doch du bliebst standhaft.

Eines grauen Morgens dann gabst du deine Jugend
Auf dem Schafott der Guillotine hin.
Und vererbtest der trüben Welt deine reine Seele
Mit dem Ruf: Es lebe die Anarchie!

Vom Italienischen ins Deutsche übersetzt von: dj/proletkult

Über den Text

Der vorliegende Text entstammt der “Ballade von Sante Caserio”, geschrieben vom italienischen Dichter Pietro Gori im Jahre 1900. Das Lied handelt vom ein italienischen Anarchisten Sante Geronimo Caserio, der 1894 ein tödliches Attentat auf den Präsidenten der Dritten Republik, Marie François Sadi Carnot, verübte. Caserio wurde gefasst und am 16. August 1894 in Lyon hingerichtet.

Weitere Texte von Pietro Gori: