Kategorien
Alle Texte Lyrik

Liberal
von Walter Hasenclever (ca. 1920)

Du bist nicht klug, du bist nicht dumm,
Du bist nicht grad, du bist nicht krumm,
Du bist nicht schlecht, du bist nicht gut,
Hast weder kalt’s noch warmes Blut.

Du strebst die “Freiheit” nur für dich,
Du übst die Knechtschaft – gegen mich;
Nach oben bückst den Rücken du,
Nach unten schärfst die Krallen zu.

Und Gleichheit willst für jedermann,
Der solche Gleichheit achten kann,
Wo einer schafft, der andre prasst,
Wo eine blüht, die andre blasst.

Und Menschenliebe übst du auch,
Doch darf’s nicht kosten deinen Bauch –
Dein Schwert ist stumpf, dein Witz ist schal;
Wo ist den Name: “Liberal!”

Über den Autor:

Walter Hasenclever (1890, Aachen – 1940, Les Milles)

Walter Hasenclever war ein expressionistischer Lyriker und Dramatiker. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurden seine Werke in Deutschland verboten und nach der Bücherverbrennung aus den Bibliotheken entfernt. Hasenclever ging daraufhin ins Exil nach Nizza. Nach der Niederlage Frankreichs im Zweiten Weltkrieg nahm sich Hasenclever im Juni 1940 im Internierungslager Les Milles bei Aix-en-Provence mit einer Überdosis Veronal das Leben, um nicht den Nazis in die Hände zu fallen.