Kategorien
Alle Texte Lyrik

Sirenen
von Alexej Gastew (1913)

Wenn die Fabriksirenen des Morgens in den Arbeitsvierteln tuten,
So ist es nicht ein Ruf zur Sklaverei, es ist ein Zukunftslied.
Einst mühten wir uns in ärmlichen Werkstätten und begannen unsere Arbeit morgens zu verschiedener Stunde.
Heute erreicht jeden Morgen um acht Uhr der Schrei der Sirenen das Ohr von Millionen Menschen.
Eine ganze Million greift gleichzeitig zum Hammer,
Unsere ersten Schläge donnern gleichzeitig,
Was singen die Sirenen?
Das ist die Morgenhymne der Gemeinschaft.

Über den Text:

Dieses Prosagedicht schrieb der russische Dichter und Gewerkschafter Alexej Gastew im Jahr 1913. Angeregt von den Ideen des amerikanischen Ingenieurs Frederick Taylor zur “Wissenschaftlichen Arbeitsorganisation” beschäftigte sich Gastew ausführlich mit Fragen zur Rationalisierung von Arbeitsprozessen. “Revolution” bedeutete für Gastew vor allem, dass das Proletariat mehr Kontrolle über seinen Arbeitsalltag und die Arbeitsprozesse erhielt. Ebendiesen Gedanken brachte der Autor im Gedicht “Sirenen” zum Ausdruck. Für den Arbeiter bzw. die Arbeiterin als Individuum sei die “Morgensirene” eine Erinnerung an Zwangsarbeit, manchmal gar ein Instrument der Folter. Für die ArbeiterInnenschaft als Gemeinschaft sei es jedoch der Klang der proletarischen Einheit und Selbstgewissheit. Anatoli Lunatscharski, von 1917 bis 1929 Volkskommissar für Bildung der Sowjetrepublik, bezeichnete Gastew als einen der bedeutendsten proletarischen Schriftsteller. Den tayloristischen Prinzipien Gastews stand Lunatscharski jedoch skeptisch bis ablehnend gegenüber.

Über den Autor:

Alexej Gastew (1882, Susdal – 1939, Moskau)

Alexej Gastew war ein russischer Gewerkschaftsaktivist und Dichter. Er nahm an der Russischen Revolution von 1905 teil. 1920 gründete er das Zentralinstitut für Arbeit in Moskau, um zu einer Rationalisierung der Arbeit und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen beizutragen. 1931 trat Gastew der Kommunistischen Partei der Sowjetunion bei. Im September 1938 wurde er wegen “konterrevolutionärer terroristischer Aktivitäten” verhaftet und im April 1939 erschossen.